Ade Verbot! Her mit dem Genuss

Hand aufs Herz, wie lange würdest Du zögern, bis Du die Gabel in die Hand nehmen und hopp das 1. Stück cremigen Kuchens auf der Zunge zergehen liessest?

Was würde alles in Deinem Kopf vor gehen, warum Du es nicht essen solltest?
Weil Du davon dick würdest, oder weil es zu ungesund ist?

Ich kenne diesen Gedanken sehr gut, weniger den des Zunehmens als den des gesund Essens.

Aber ehrlich, ist es nicht schlimm, sich etwas zu verbieten?

Welche Gefühle entstehen, wenn ich sooo Lust darauf hätte, mir es aber NICHT ERLAUBE, weil es nicht gesund ist oder aus welchem Grund auch immer? Und wenn ich dann schwach werde und doch zugreife und ich mich dann niedermache!

Ist diese liebevoll mit mir und meinen Gelüsten umgegangen?

NEIN, NEIN, NEIN!!!

Was könnte ich anstelle tun?

Ich könnte liebevoll und mit 100% guten Gewissen einen Bissen nach dem andren dieses leckeren Kuchens geniessen, ganz bewusst die Konsistenz und sein kunstvolle verziertes Äussere wahrnehmen. Mir danach positiv und zustimmend sagen, wie schön, dass ich mir etwas so Leckeres gegönnt habe.

Oder ich könnte, wenn ich merke, ich hätte jetzt zwar sehr Lust, hineinzustechen, aber es würde mir JETZT gerade nicht gut tun, dann entscheide ich mich bewusst, ihn nicht zu essen und dadurch mir etwas Gutes zu tun, was mich auch wieder ganz glücklich macht, weil ich mir so lieb geschaut habe.

Also in jedem Falle, wie ich mich auch entscheide, immer für mich und in einer positiven Absicht!

Ich habe dieses tolle Patent nun schon ein paar Mal ausprobiert und finde es soo hilfreich und wertvoll. Der springende Punkt dabei ist, in beiden Situation positiv und für mich zu entscheiden und die negativen Gedanken und das schlechte Gewissen voll und ganz beiseite zu lassen.

Ich hoffe, Du kannst dieses Rezept auch so erfolgreich anwenden.
Gib Dir Zeit und falls es nicht immer klappt, ist es so auch in Ordnung und darf so sein.

Alles Liebe,
Ursula 🌺